★ 1 Affiliate Marketing Blog ➤ Erstaunlich schnell gebaut

Affiliate-Marketing-Blog
92 / 100 SEO Punktzahl

Kann man ein Affiliate Marketing Blog einfach erstellen ohne Monate an Zeit zu investieren und kostet mich das etwas? Ich denke diese Frage ist berechtigt und möchte dir in diesem Beitrag die Antworten geben.

Vor weg eins. Das erstellen und einrichten des Blogs geht wirklich schnell. Was dann mehr Zeit in Anspruch nimmt ist die Suche der Nische und das Ausarbeiten der Blog Beiträge. Worauf ich in diesem Blog Beitrag nicht näher eingehen werde.

So erstellst du dir ein Affiliate Marketing Blog

Um einen Blog betreiben zu können gibt es verschiedene Anbieterplattformen die einen kostenlosen Website-, Blogbaukasten bereitstellen. Um erste Erfahrungen zu sammeln sind diese nicht schlecht. Denn hier kann man sich direkt nur auf das Bloggen konzentrieren. Alles was das Hosting betrifft – Updates und Sicherungen deines Blogs, kümmern sich die Plattformenbetreiber selbst.

Doch aufgepasst, wenn du wirklich ein Affiliate Marketing Blog als „dein Eigen“ nennen kannst, solltest du dich nicht abhängig von solch einer Plattform/Anbieter machen. Schließlich willst du dir damit ein zweites Standbein aufbauen und hier ist es immer gut, wenn man Herr des eigenen Servers ist, worauf dein Blog läuft.

Wer nur ein Blog als Fanprojekt betrachtet, brauch nicht unbedingt den eigenen Server, dafür reichen die Plattformen wie Jimdo, Wix.com, weebly und wie sie alle heißen, vollkommen aus.

Denn sollte sich ein Anbieter sagen, wir stellen unseren Dienst ein, dann gibt es keinen Zugriff mehr auf deinen Blog und all deine Arbeit war für umsonst. Zudem wird die Seite des Anbieters mit deiner Webseite/Blog gestärkt.

Besser wäre es, wenn du dir einen eigenen Host suchst und über ihn nur die Programme auf deinen Server installierst. Du entscheidest dann, wann ein Update, ein Backup oder Umzug zu einem anderen Host gemacht wird.

Möglich wäre jetzt, dass es für dich extrem kompliziert klingt, doch da kann ich dich beruhigen, ich zeige dir Schritt-für-Schritt wie du es umsetzt.

Die richtige Auswahl des Hostes um deinen Affiliate Marketing Blog einzurichten

Um einen Blog aufzusetzen empfehle ich dir WordPress, worüber du deine Inhalte mit der Welt teilst. Dies ist ein CMS System. Was einfach nur Content Managment System bedeutet. Damit verwaltest du deine Inhalte des Blogs. WordPress ist das meist verbreitete CMS im Internet und gemäß W3Techs gehören 60% des CMS-Marktanteils zu WordPress.

Du solltest nur darauf achten, dass du WordPress nicht von der Seite WordPress.com nutzt und dich dort registriert. Denn dann laufen deine Websites/Blogs auch alle über deren Host wie bei Jimdo, Wix.com & Co. Es soll jetzt nicht heißen, dass die Anbieter schlecht sind. Im Gegenteil. Hier geht es lediglich darum, sich nicht abhängig zu machen bzw.es so gut wie es geht in Grenzen zu halten.

Also was solltest du jetzt tun?

  1. Suche dir einen Host, der auch das WordPress-Plugin anbietet. Dies steht meistens auf der Seite des Hostes (Serveranbieter).
  2. Achte darauf das der Host sein Standort und Rechenzentrum in Deutschland hat. Hier geht es um Support, Datenschutz und Hostgeschwindigkeit.

Es gibt Hosting Anbieter die sich auf WordPress spezialisiert haben. Das wären:

  • Raidbox
  • Hostpress
  • WP-Webhosting.de
  • uvm

Erfahrungen konnte ich persönlich mit All-Inkl.com* machen und alle meine Affiliate Marketing Blogs / Websites laufen darüber.

Direkt spezialisiert hat sich All-Inkl.com auf WordPress nicht, doch dafür kann ich sagen, dass es gar nicht nötig ist.

Ich konnte bis jetzt keinen Serverausfall in den 2 Jahren feststellen, die Server laufen hervorragend stabil und sind extrem Leistungsfähig. Diese Geschwindigkeit der Server kommt dem Laden deines Blogs zugute, was dein Ranking bei Google sehr begünstigt.

Zudem bietet All-Inkl.com dir verschiedene Pakete an die du Buchen kannst und egal für welches du dich entscheidest, die ersten 3 Monate sind für dich als Neukunde kostenlos.

Die weitere Installation von WordPress werde ich dir anhand All-Inkl. erklären.

Schritt 1: Registriere dich bei All-Inkl.com

Jetzt solltest du diese Seite vorfinden. Ich habe dir das Paket grün markiert, was als Einstieg völlig ausreichend ist.

Screenshot: all-inkl-com
Screenshot: All-Inkl.com

Du kannst auch vorher deine Wunschdomain nochmal prüfen, ob sie frei oder vergeben ist. Dafür gehe hierhin:

Screenshot: all-inkl-com-wunsch-domain
Screenshot: All-Inkl.com Wunschdomain

Sobald du dir deinen Namen für deine Domain überlegt hast, gehst du auf Bestellen und registrierst dich mit deinen Daten. Wenn du damit durch bist, könnte es ein wenig dauern bis deine Domain hinterlegt ist. Du erhältst nach dem Kauf deine Login Daten für den Member Login und Kas Login für All-Inkl.

  • Im Member Login findest du deine Vertragsdaten und sonstige Verwaltungsprozesse.
  • Der Kas Login bringt dich zu deinen Datenbanken, Servereinstellungen und auch zu WordPress

Bevor WordPress mit einem Klick installiert wird, sollte noch deine Domain auf dem Server hinterlegt werden.

screenshot: all-inkl-com-domain-anlegen
Screenshot: All-Inkl.com Domain anlegen

Nun ist deine Domain hinterlegt und wir installieren jetzt WordPress.

Dieses Video zeigt dir nochmal den 1 Schritt.

Schritt 2: WordPress auf dem Server von All-Inkl.com installieren

Als nächster Schritt folgt die Softwareinstallation unter dem Menüpunkt „Software-Installation“. siehe Bild unten.

Screenshot: all-inkl-software-installation
Screenshot: All-Inkl.com Software-Installation

Wenn du diesen Schritt erledigt hast folgst du einfach nur der Beschreibung. Wenn du am Ende angekommen bist, erhältst du deine WordPress URL Adresse und die Logindaten dazu. Die Installation kann ein paar Minuten dauern.

Am besten du speicherst dir die WordPress Anmeldeseite als Lesezeichen in deinem Browser ab.

So sieht die Anmeldeseite von WordPress dann aus. Siehe Bild unten.

Screenshot: WordPress-anmeldeseite
Screenshot: WordPress Anmeldeseite

Jetzt gibst du nur noch deine Login Daten ein die du eben bei All-Inkl.com erhalten hast und kannst dich sofort einloggen.

Wenn alles gut gelaufen ist, befindest du dich jetzt im Dashboard von WordPress auf deinem eigenen Server.

Screenshot: wordpress-dashboard
Screenshot: WordPress Dashboard

Herzlichen Glückwunsch. So schnell richtest du dir einen Affiliate Marketing Blog ein.

Dieses Video zeigt dir nochmal den 2. Schritt.

Schritt 3: Wichtige Plugins für deinen Affiliate Marketing Blog

Jetzt wo du Herr über deiner Domain und WordPress bist, solltest du ein paar wichtige Plugins installieren. Diese findest du unter Plugins installieren. Suche dort nach den Tools:

  • UpdraftPlus: Hiermit kannst du Backups von deiner Seite machen.
  • WP Fastest Cache: Damit gibst du deiner Seite ordentlich Speed – wenn die Einstellung stimmt.
  • Smush: Damit werden Bilder die du auf WordPress hochlädst, extrem komprimiert ohne die Bildqualität weiter zu drücken.
  • Pretty Links: Damit kannst du deine Affiliate-Links, die du von den Vendoren/Merchanten bekommst, hübscher erscheinen lassen.
  • Such dir ein schnelles Theme für WordPress. Schau dafür bei Google nach den schnellsten Theme und suche dann unter Plugins danach. Kostenlose sind gut genug.
  • Really Simple SSL: Nutze dieses Plugin, wenn du dir ein Sicherheitszertifikat bei ALL-Inkl. von Encrypt geholt hast. Mit dem Plugin integrierst du es ganz easy auf deiner Seite und bekommst das Sicherheitsschloss in der Suchzeile für deinen smarten Affiliate Marketing Blog
  • Autoptimize: In Verbindung mit WP Fastest Cache ideal
  • Such dir ein DSGVO Plugin für Google Analytics
  • Elementor: Page/Blogbuilder – achte darauf, dass dein Theme auch Elementor unterstützt

Leider kann ich hier nicht weiter auf die komplette Einrichtung von WordPress eingehen. Daher schaue dir dazu kostenlose Videos bei Youtube an.

Schritt 4: Registriere dich bei Partnernetzwerken um Affiliate-Links für deine Niche zu generieren

Jetzt wo du deinen Blog eingerichtet hast brauchst du dich nur noch bei Partnernetzwerken anmelden. Mit deinem persönlichen Affiliate-Link – den du von dort erhalten hast, kannst du zu deiner Nische, den Artikel schreiben und diese Links darin streuen. Nutze hierfür das Plugin: Pretty Links.

Wenn du das Plugin links im Dashboard öffnest kannst du Pretty Links erstellen. Dort unter Target URL wird dein Affiliate-Link vom Merchanten eingesetzt. Darunter befindet sich der Pretty Link mit deinem Domainnamen und nach dem Slash-Zeichen meisten Buchstaben wirr warr.

Lösche diese und gib am besten dein Keyword ein, wohin du dein Besucher leiten willst. Nutze dies am besten nur für Affiliate-Links. Siehe Bild unten.

Screenshot: pretty-link für ein affiliate marketing blog nutzen

Schritt 5: Wichtige Einstellungen für deinen WordPress Blog

Damit dein Blog auch richtig von Google indexiert wird und du dein SEO zu Beginn an schon optimieren kannst, solltest du diese Einstellungen vornehmen. Dann werden deine Artikel/Beiträge auf Google und anderen Suchmaschinen wesentlich besser ranken.

Affiliate Marketing Blog: Unter Einstellung - Allgemein
Affiliate Marketing Blog: Unter Punkt Einstellung - Allgemein
  1. Nach der Installation von WordPress gehst du auf der linken Seite im Dashboard, auf “Einstellung“.
  2. Dann auf den Punkt “Allgemein

Dann siehst du das Fenster im oberen Bild. Unter Titel schreibst du den Namen deiner Seite. Dieser erscheint bei Google in der Suche neben dem Suchtitel deines Beitrages.

Unter Untertitel steht dann der Text der eine Seite etwas näher vorstellt – um was es bei dir dreht.

Im unteren Bild siehst du dann wie es bei Google aussieht.

Unter Zeitzone wählst du einfach den Ort Berlin, wenn du in Deutschland lebst.

Dann fehlt nur noch das Datumsformat. Da kannst du dir aussuchen was dir am liebsten ist.

Affiliate Marketing Blog: Ansicht bei Google was den Titel und Untertitel
Affiliate Marketing Blog: Ansicht bei Google was den Titel und Untertitel betrifft

In dem unteren Bild befinden wir uns unter Einstellungen – Lesen.

Deine Startseite zeigt: Wenn du diese Option angeklickt hast, ist deine Startseite die deine Besucher als erstes sehen, deine Beitragsseite des Blogs. Du könntest auch eine statische Seite auswählen. Das bedeutet, dass es eine einzelne Seite ist auf deinem Blog. Wählst du sie aus, kommen deine Besucher zuerst auf deine statische Seite (Homepage, Willkommensseite) und deine Besucher können über einen Menüpunkt zu deinem Blog springen, wo deine Beiträge veröffentlicht werden.

Da eine statische Seite meist selten aktualisiert wird und Google Aktualität mag, wäre es vom Ranking her sinnvoller, auf eine statische Seite als Blogbetreiber zu verzichten und deinen Blog selbst als Startseite zu verwenden. Denn diese wird permanent durch deine Beiträge aktuell gehalten.

Die anderen Punkte siehst du auf dem Bild. Klicke es zum Vergrößern an.

Sichtbarkeit für Suchmaschinen: Wenn du einen Blog neu aufsetzt ist generell “kein Haken” bei dieser Option drin. Das heißt das der Googlecrawler direkt deine Beiträge indexiert sobald er was findet. Wenn du einen Blog neu erstellst, solltest du einen “Haken” setzen und den Suchmaschinen verbieten deinen Inhalt zu indexieren.

Warum?

Weil dein Blog aktuell noch leer ist und du diesen mit 4-5 Beiträgen füllen solltest bevor du den Suchmaschinen erlaubst deine Inhalte zu veröffentlichen. Denn wenn deine Besucher auf deine Seite kommen und nur 1 Beitrag finden, macht dies ein schlechten Eindruck und der Besucher/Leser kommt nicht nochmal vorbei.

Der erste Eindruck zählt also auch nicht nur beim Dating und Bewerbungsgesprächen, sondern auch auf deinem Blog.

Vergiss aber nicht deinen “Haken” unter dieser Option wieder herauszunehmen, wenn du einige Beiträge geschrieben hast, denn sonst wird niemand davon wissen, weil die Bots deine Seite nicht indexieren werden.

Affiliate Marketing Blog: Unter Punkt Einstellung - Lesen
Affiliate Marketing Blog: Unter Punkt Einstellung - Lesen

In dem Bild hier unten befinden wir uns bei den Permalinks.

Hier sollte die Option aus SEO-Sicht auf Beitragsname stehen. Ein Permalink sieht so aus affiliate-generation.com/dein-beitrags-titel. Vor affiliate-generation kommt noch das https://. Dieses hab ich jetzt bewusst weggelassen. 

Mehr gibt es nicht in diesem Bereich zu tun.

Affiliate Marketing Blog: Punkt Einstellung - Permalinks
Affiliate Marketing Blog: Punkt Einstellung - Permalinks

Kosten eines Affiliate Marketing Blogs

Wenn man es so betrachtet und diese Plugins für WordPress nutzt – wo kein Upgrade zur kostenpflichten Version nötig ist, hat man nur die Server- und Domainkosten.

Diese richtet sich nachdem, welches Paket du bei All-Inkl.com buchst. Die ersten 3 Monate würden für dich als Neukunde Gratis sein.

Man kann also sagen ~ 5 Euro mit dem günstigsten Paket, wo du sogar 3 Domainadresse für dich reservieren kannst + 50Mb Webspace zur Verfügung hast. Mit der Option zu SSL-Sicherheitszertifikat, sind es nochmal 1 Euro pro Monat.

Ich denke mal, dass sollte verkraftbar sein, wenn du ernsthaft vorhast, mit deiner Seite Geld zu verdienen.

Zusammenfassung des Beitrages

  1. Überlege dir deinen Domainnamen – am besten Nischen Keyword.
  2. Erstelle dir deinen Affiliate Marketing Blog auf einem Server eines Hostes. In dem Beitrag wäre es All-Inkl.com – da ich persönlich nur gute Erfahrung sammeln konnte.
  3. Folge der Anleitung in diesem Beitrag.
  4. Installiere die erwähnten Plugins für WordPress.
  5. Melde dich bei Partnernetzwerken an und hole dir deinen Affiliate-ID.
  6. Setze die wichtigen Einstellungen für deinen Blog nach der Einleitung um.
  7. Die Kosten für Domain und Host belaufen sich auf ~ 6 Euro monatlich. (Ohne weitere Premium Plugins oder Software)

Hat dir der Beitrag weitergeholfen? Was hast du vermisst und konntest du soweit alles mit dieser Beschreibung umsetzen? Schreibe mir unten deine Meinung dazu.

Vielen Dank fürs lesen.

Du willst Affiliate-Marketing lernen?

➤ Dann lies diesen Erfahrungsbericht

★ 1 Affiliate Marketing Blog ➤ Erstaunlich schnell gebaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen